Räuchermischung

Räuchermischung in der Historie

Räuchermischungen gibt es schon seit tausenden von Jahren. Erlesene Zusammensetzungen ausgesuchter Kräuter sind kaum aus der Menscheitsgeschichte wegzudenken. Wir haben darüber einen dezidierten Artikel verfasst. Hier findest du ihn: Räuchermischung Geschichte.

Räuchermischung in der Neuzeit

Eine Kombination verschieneder Kräuter und Pflanzen zum Zwecke der Verräucherung nennt man umgangssprachlich eine Räuchermischung. Kräutermischung kann man ebenfalls dazu sagen. Auch in unserer “RM-Szene” sagen einige lieber Kräutermischung. Wenn in TV und Medien über unsere geliebten Mischungen geredet wird, sprechen sie eigentlich durchweg von Kräutermischungen.

Räuchermischung rauchen oder räuchern?

Um diese Frage zu beantworten müssen wir zunächst zwischen rauchen und räuchern unterscheiden. Räuchern bedeutet das Rauchgut lediglich in einer Räucherschale zu entzünden und den Raum zu bequalmen. Rauchen dagegen ist mit der Inhalation des Rauchgutes verbunden. Beispielsweise nach Eindrehung in einen “Joint”. Dieser wird an der Spitze mit einem Feuerzeug angezündet. Daraufhin zieht man am anderen Ende um den Rauch durch den Mund bis in die Lunge zu inhalieren. Beim räuchern erfreut man sich lediglich am aromatisierten Raum.

Hier bei Rauchkutsche geht es um rauchbare Mischungen. Der Zweck ist eine cannabisähnlichen Wirkung beim Konsumenten zu erzielen.

Cannabisähnliche Wirkunsgeffekte

Die Wirkung von Räuchermischung übertrifft in den meisten Fällen die Wirkung von klassichem Marijuhana. Das kann in positiver sowie in negativer Weise gelten. Einen umfangreichen Artikel über die Wirkungsweise ist hier zu finden Wirkung von Räuchermischungen.

Herstellung

Für eine Räuchermischung von möglichst hoher Qualität ist die Herstellung sehr entscheidend. Damit steht und fällt die Qualität.

Grundstoffe

Am wichtigsten ist logischerweise die Wahl des Wirkstoffes. Weiter unten im Artikel unter “synthetische Cannabinoide” wird genauer darauf eingegangen. Die anderen Grundstoffe sind jedoch ebenfalls wichtig. Dies wird meistens von anderen Shop entweder absichtlich nicht beachtet, oder es existiert gar kein Bewusstsein dafür. Was meinen wir mit anderen Grundstoffen?

Lösungsmittel

In der Regel wird Aceton verwendet. Aceton ist günstig und löst fast jede Chemikalie gut auf. Das liegt daran das Aceton sehr agreessiv ist. Diese Aggressivität ist gleichwohl auch der Nachteil. Das Cannabinoidmolekül ist sehr empfindlich. Aceton greift es stark und schwächt es beim Lösungsprozess. Dadurch wird die Wirkung vom Produkt verfälscht und sogar abgeschwächt. Wir verwenden laborreines Ethanol. Ethanol zur Analyse (laborrein) ist erheblich teurer komplizierter zu verweden. Mehr dazu im großen Artikel über die Herstellung von Räuchermischung.

Aroma

Aroma ist natürlich Geschmackssache. Einer mag eher Fruchtaromen, der andere steht total auf Lakritz oder Schokolade. Worauf aber speziell bei aromatisierten Verbrennungsprodukten wie Tabak zu achten ist, ist die Herkunft. Mit Shishatabak ist es genau so. Was unterscheidet nur mittelmässigen von guten Shishatabak? Die Qualität des Aromas. Ein Hersteller von Shishatabak kauft 1 Fass billiges Aroma für 800€ in China beim günstigsten Anbieter den er findet. Der andere Hersteller kauft 1 Fass Aroma für 12.000€ in Europa und hat vorher noch 10 andere EU Firmen getestet. Wessen Endprodukt ist wohl besser?

Trägerstoff

Trägerstoffe und weiteres behandeln wir ausführlich in unserem großen Artikel über Herstellung. Diesen findest du hier Produktion qualitativer Räuchermischung.

Synthetische Cannabinoide

Ohne synthetische Cannabinoide würden unsere geliebten Räuchermischungen nicht wirken. Ohne synthetische Cannabinoide könntest du auch Oregano rauchen. Es hätte den selben Effekt.

Hergestellt werden können sie sowohl halbysnthetisch, also aus natürlichen Cannabinoiden sowie vollsynthetisch aus verschiedenen Grundstoffen. Sie werden in der medizinischen Forschung genutzt um die Wirkung von Cannabinoiden im Gehirn zu verstehen. Einige synth. Cannabinoide werden bereits erfolgreich medizinisch eingesetzt. Beispielsweise wird HU-331 gegen die Nebenwirkungen einer Chemotherapie verwendet. HU-210 fördert das Zellwachstum und hat eine antidepressive Wirkung. SR-141716A wird aktuell als Raucherentwöhnungsmittel untersucht.

Wir haben hier noch einen weiterführenden Artikel über synthetische Cannabinoide. Dort wird noch detaillierter auch auf medizinische Faktoren eingegangen.

Was macht Rauchkutsche besser?

Schreibe einen Kommentar